Maria Roniger, Geige

maria-r


Ich heiße Maria Roniger – mit 8 Jahren habe ich zum ersten Mal eine Geige in Händen gehalten, mit neun dann ernsthaft zu spielen begonnen.

Dass ich richtig übte, dafür sorgte mein Vater, der Geiger ist und mich selbst unterrichtete. Einfach war das nicht immer, doch sehr effektiv! Mit 14 Jahren konnte ich daher ein Geigenstudium an der Musikuniversität bei Prof. G. Pichler beginnen und später am Konservatorium der Stadt Wien bei Prof. B. Kuschnir weiterführen. Die Tätigkeit als Geigerin in verschiedenen Orchestern – unter anderem im RSO – hat mich in viele  Länder geführt. Ein Engagement im Opernorchester von Lissabon ermöglichte es mir, ein halbes Jahr dort zu leben und mich in diese wunderschöne Stadt zu verlieben.

Ich gebe mein Wissen und meine Begeisterung sehr gerne weiter und habe deshalb immer schon kleine und große Schüler privat unterrichtet.

Gleichzeitig arbeite ich als Fremdenführerin, wo ich auch meine Liebe zur bildenden Kunst, zu Geschichte und Geschichten vermitteln kann. Der lebendige Austausch mit anderen Menschen liegt mir besonders am Herzen.

Da ich selber beim Geigenunterricht durch eine sehr strenge Schule gegangen bin, weiß ich, wie wichtig es ist – bei aller Professionalität –  vor allem auch eine unbeschwerte Freude am Musizieren zu wecken und zu erhalten.