Angelika Suppan

Ich bin Musikerin und Malerin, beides betreibe ich seit frühester Kindheit. „Mein“ Instrument ist das Klavier, das ich auch leidenschaftlich gerne unterrichte.

Ich selbst habe einen sehr konventionellen Unterricht erhalten, bei dem wenig Platz für kreatives Improvisieren war, wo dieses sogar verpönt war. Heute ist es ein besonderes Merkmal meines Spiels und ich präsentiere es auch gerne bei Konzerten. Ganz selbstverständlich lasse ich es auch in meinen Unterricht einfließen. Oft kombiniert mit Texten und Bildern.

Bei der Improvisation steht der „Einfall“ im Mittelpunkt: das kann eine Abänderung einer bekannten Melodie im Sinne einer Variation sein, oder ein völlig freier musikalischer Ausdruck, hervorgerufen durch einen akustischen oder visuellen Außenreiz oder einer Emotion. Ich habe Psychologie, Fachrichtung Musikpsychologie studiert, was mir hilft die emotionalen, kognitiven und motorischen Zusammenhänge beim Musizieren besser zu verstehen und meinen Unterricht danach auszurichten.

Regelmäßige Fortbildung ist kein Fremdwort für mich, dzt. nehme ich Gesangsstunden und singe im Chor Ladybirds mit. Die Stimme setze ich somit auch im Unterricht regelmäßig ein.